BUND Nähcafé Steglitz ruft zum Masken Schneidern auf

BUND Nähcafé Steglitz ruft zum Masken Schneidern auf

Mit Mehrweg-Stoffmasken Diakonie unterstützen

Kariert, gepunktet oder einfarbig: Die Diakonie bittet für ihre Pflegestationen um Spenden in Form von Stoffmasken. Dabei möchte auch das BUND Nähcafé Steglitz helfen, das unter normalen Umständen regelmäßig in der Markusgemeinde stattfindet. Im Internet ist inzwischen eine Vielzahl verschiedener Nähanleitungen zu finden. Eine sehr detaillierte Anleitung bietet die Stadt Essen an. Anders als dort beschrieben, sollten die Masken für die Diakonie aber keinen Draht enthalten. Wichtig ist, dass der Stoff möglichst bei 90° C waschbar ist und nur aus reiner Baumwolle bestehen sollte, erklärt Pflegedienstleiter Peter-Michael Schulz. Die dringend benötigten Masken können so mehrfach verwendet werden. Das spart auch Abfall und hilft der Umwelt.

Außerdem benötigt die Diakoniestation auch dringend Spenden von im Handel aktuell schwer erhältlichen Atemschutzmasken, Einmalhandschuhen, Desinfektionsmittel und Schutzanzügen, damit der Pflegebetrieb aufrechterhalten werden kann. Masken und andere Materialspenden können direkt an die Geschäftsstelle Diakonie-Pflege Verbund in der Bergmannstraße 5, 10961 Berlin gesendet werden. Über ein Kontaktformular ist auch eine Anmeldung der Spende möglich, um die Übergabe individuell abzustimmen.

www.diakonie-pflege.de/meldung/spendenaufruf-Schutzmaterial

Nach Ende der coronabedingten Einschränkungen freuen wir uns wieder auf euren Besuch im Nähcafé und Repair Café in Steglitz. Weitere Infos: www.mekki-steglitz.de

2020-05-04T10:35:11+01:00 2. April, 2020|Kategorien: Allgemein|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar